×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.madeira-news.de/images/stories/1lido.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.madeira-news.de/images/stories/alte_walfangstation.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.madeira-news.de/images/stories/unser_mercedes.jpg'

Es begann 1981 - Auswanderer auf Madeira

Beitragsseiten

 

Inzwischen lebe ich mit meiner Familie selber auf der Blumeninsel. Wir haben uns in Ribeira Brava an der Südküste den Ortsteil Boa Morte als Wohnort ausgesucht und fühlen uns sehr wohl. Die portugiesischen Nachbarn mögen uns. Wir bekommen viel geschenkt: Kartoffeln, Bohnen, Bananen, Anonas , Tomaten, Zwiebeln. Auch andere Land- und Baumfrüchte gehören dazu, die in Plastikbeuteln immer wieder einmal an unserem Haustor hängen. Im Gegenzug spendiere ich gelegentlich in der kleinen Cafébar in unserer Straße ein Bier oder einen Kaffee.

Boa Morte heißt zu Deutsch „guter Tod“. Unsere deutschen Freunde finden diesen Ortsnamen für ein Rentner-Ehepaar geradezu passend und wir belächeln diese Anspielung. Boa Morte wurde nach einer kleinen Kapelle hinter unserem Haus benannt. Dieses winzige Gotteshaus mit Platz für 12 bis 18 Personen ist der Nossa Senhora de Boa Morte geweiht, zu Deutsch „Unsere liebe Frau vom guten Tod“. Der Name stammt aus Brasilien. Er hat mit der Sklavenzeit zu tun.

 

 

Hafen von Funchal

Madeira Webcam

Diese Website nutzt Cookies um Ihnen Ihren Besuch komfortabler und persönlicher zu gestalten. Cookies speichern hilfreiche Information auf Ihrem Computer und helfen uns, für Sie die Effizienz und Relevanz dieser Website stetig zu verbessern. In einigen Fällen sind sie für eine einwandfreie Funktion der Website unerlässlich. Mit dem Zugriff auf diese Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link.